Jahresausflug ins Taubertal

10. Oktober: Weingut Dr. Loosen

Zur Jahres├╝bersicht 2013

Dreiklang Schloss – Kirche – Weingut

ÔÇ×Badisch Sibirien“ bei hochsommerlichen Temperaturen erlebt
(Juli 2013)

Die Weinheimer Weingilde steuerte bei ihrem Jahresausflug am 27. Juli drei Stationen in der Umgebung des Taubertals an: Schloss Weikersheim, die Herrgottskirche in Creglingen und den Winzerhof Stahl in Auernhofen.

Die F├╝rstliche Weingalerie Schloss Weikersheim bietet ein Veranstaltungspaket unter dem Namen ÔÇ×Schloss und Wein“ an, das ideal schien f├╝r eine Gruppe, die bei ihren Ausfl├╝gen gerne kulturelle und kulinarische Elemente kombiniert: Sektempfang, Schlossf├╝hrung, Winzerteller und dazu begleitend sechs erlesene Weine, Kellerf├╝hrung. Doch die Erwartungen wurden etwas entt├Ąuscht, denn die ÔÇ×erlesenen“ Weine konnten zum Teil ├╝berhaupt nicht ├╝berzeugen, die Referentin erwies sich als weitestgehend weinunkundig, und die Keller waren zwar als Burgr├Ąume eindrucksvoll, aber von Wein war dort weit und breit nichts zu sehen – die Weinerzeugung findet schon l├Ąngst direkt im Weinberg statt.

Der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch, denn das Renaissance-Schloss Weikersheim mit seiner teilweise barocken Umgestaltung und das St├Ądtchen Weikersheim selbst sind durchaus eine Reise wert.

Anschlie├čend ging es im gl├╝cklicherweise gut klimatisierten Bus weiter nach Creglingen zum Marienaltar in der Herrgottskirche, einem der wenigen vollst├Ąndig erhaltenen Riemenschneider-Alt├Ąre, zu dem in einer gem├╝tlich sitzend absolvierten sachkundigen ÔÇ×F├╝hrung“ eine Menge Wissenswertes vermittelt wurde. So verdanken wir die Tatsache, dass er in der Bilderst├╝rmerzeit der fr├╝hen Reformation nicht wie so viele andere Kunstwerke zerst├Ârt wurde, dem Umstand, dass ihn Gl├Ąubige damals mit einem Holzverschlag umgaben, die Kirche als Friedhofskapelle definierten und den Holzverschlag immer wieder mit frischen Kr├Ąnzen zuh├Ąngten. Erst im 19. Jahrhundert wurde der Altar wiederentdeckt – v├Âllig frei von Holzwurmspuren, was auf die Wirkung einiger der ├Ątherischen ├ľle, die die Kr├Ąnze ausd├╝nsteten, zur├╝ckgef├╝hrt wird.

Nach einem genaueren Studium des Altars und der ganzen Kirche ging es zum Treffen mit Stahl sen., der die Ausfl├╝gler eigentlich zu einer Weinprobe in die Weinberge begleiten sollte. Angesichts der Temperaturen war die Begeisterung f├╝r eine Wanderung hinauf in die Weinberge allerdings nicht gerade gro├č. Sofort schlug Herr Stahl vor, er w├╝rde die im Weinberg bereits aufgebauten Sachen wieder einpacken und in zehn Minuten zur├╝ck sein, um die Weinprobe am Treffpunkt durchzuf├╝hren. Der konnte immerhin mit schattigen Sitzm├Âglichkeiten und einem Dorfbrunnen zum K├╝hlen von Armen und Beinen punkten. Gesagt, getan – und schon bald konnten die Weinfreunde einen wundersch├Ânen Sekt sowie zwei feine Weincuv├ęes probieren. Dazu gab es K├Ąsestreifen und Brot.

Doch viel zu rasch musste zum Aufbruch gemahnt werden, denn es stand ja noch der Tagesabschluss bevor: ein dreig├Ąngiges Men├╝ mit begleitenden Weinen im Winzerhof Stahl, in dem Stahl jun. nicht nur f├╝r die Weinherstellung verantwortlich ist, sondern auch in der K├╝che das Sagen hat.

Nach einer st├Ârungsfreien Fahrt, auch dank des sehr umsichtigen Fahrers Thomas Meister, kamen die Ausfl├╝gler zwar m├╝de, aber zufrieden wieder in Weinheim an.