Weingüter Wegeler

10. Oktober: Weingut Dr. Loosen

Zur -Homepage
Zu den - Weinen
Zur Jahresübersicht 2017

Ein süßer Abend
Herwig Hacker brachte Kuchen und Wein zusammen
(Mai 2017)

Normalerweise ziehen die Mitglieder der Weinheimer Weingilde trockene oder feinherbe Weine vor, doch beim Maitreffen durften sie entdecken, dass süße Weine als Begleiter von Kuchen ein ganz unerwartetes Erlebnis bescheren: Die Kuchenaromen werden intensiver, und der Wein wirkt weit weniger süß.

Diese Erkenntnis brachte die Verkostung von einem Sekt und drei Weinen, die Herwig Hacker, Vertriebsleiter bei den Weingütern Wegeler und dem Weingut Krone Assmannshausen, mitgebracht hatte, zusammen mit vier verschiedenen Kuchen einer Rheingauer Bäckerei. Der Rosé Sekt Brut von Assmannshausen erwies sich als ausgezeichneter Begleiter einer Erdbeerschnitte mit Tortenguss, feinbuttriger Creme und saftigem Boden.

Die drei süßen Weine, die nun folgten, waren alles Rieslinge aus VDP.GROSSEN LAGEN: ein Kabinett von 2007, eine Spätlese von 2014 und eine Auslese von 2015. Der Kabinett stammte aus Bernkastel an der Mosel und war ein typischer Vertreter der Weine, die die Mosel berühmt gemacht hatten. Er wirkte trotz seines Alters sowohl vom Aussehen als auch vom Duft her noch sehr frisch und durfte seine Wirkung bei einer Rieslingtorte entfalten, die als eigene Geschmackseindrücke leichte grüne traubige Aromen und eine deutlich schmeckbare Äpfelsäure sowie einen herben Ton vom Schokoladenboden mitbrachte.

Mit der Spätlese ging es nach Rüdesheim zu der dort wohl berühmtesten Lage, dem Berg Rottland, der eine Steigung bis zu 33% aufweist und dessen Boden viele steinige Anteile mit Schiefer, Quarzit und Kies hat, die zum Teil leicht mit Löss abgedeckt sind. In Kombination mit dem vom Rhein ausgehenden optimalen Kleinklima mit hohen Licht- und Strahlungsmengen führt das zu Trauben mit großer Reife. Seine Aromen verschmolzen wunderbar mit denen eines gedeckten Apfelkuchens, in dem Säure (Zuckerguss, Äpfel) wie Süße (Zuckerguss, Rosinen) präsent waren und dem zusätzlich Mandeln und der Mürbteigboden ihren Geschmacksstempel aufdrückten. Die Auslese schließlich stammte vom Geisenheimer Rothenberg; ihre deutliche Süße und Säure verlor sich mit dem Kuchen – einem Käsekuchen – im Mund. Nach dem Schlucken dieses Genusspaares schmeckte der Kuchen noch lange auf der Zunge nach, und der Wein hatte einen großen Nachklang am Gaumen und im Hals.

Um den Mund von all diesen intensiven Geschmackseindrücken zu befreien, gab es zum Schluss die klassischen Brötchen mit einem trockenen VDP.GUTSWEIN, einem Wegeler Riesling Rheingau von 2015. Auch bei diesem Abend präsentierte sich Herwig Hacker wieder einmal als unterhaltsamer und kundiger Führer durch die Weinwelt sowie nun auch durch die Welt der Kuchen und wurde mit einem herzlichen Dankeschön auf den Heimweg geschickt.