Weingut Gröhl

5. Dezember: Weine aus La Palma

Zur Jahresübersicht 2006

Das Terroir bestimmt die Eigenschaften des Wein
(September 2006)

Wein ist nicht gleich Wein. Qualität und Charakter werden durch eine Vielzahl von Faktoren bestimmt. In diesem Zusammenhang wird von qualitätsbewussten Winzern der Begriff „Terroir“ genannt. Verstanden wird darunter das Zusammenspiel von Boden, Lage, Klima und Rebsorten sowie die Arbeit des Winzers im Weinberg und im Keller. Jeder Wein hat demnach seine Besonderheiten und charakteristischen Eigenschaften, die immer nach Jahrgang für die jeweilige Lage erkennbar sind.

Ein Thema, was natürlich für Weinfreunde von besonderem Interesse ist. Um herauszufinden, was es damit auf sich hat, musste ein Weingut gefunden werden, das sich hinsichtlich seines ganzheitlichen Qualitätsdenkens mit dem Begriff „Terroir“ identifiziert, passende Weinbergslagen im Anbau hat und auch bereit ist, eine entsprechende Weinprobe (auch im Herbst) bei der Weingilde durchzuführen. Aus dem idyllisch von Weinbergen umgebenen und im Herzen Rheinhessens gelegenen Weinolsheim war es das Weingut Eckehart Gröhl, das in mehreren typischen Lagen Rebflächen aufweisen kann, insbesondere an der Rheinfront in Nierstein (roterTonschieferboden innerhalb des Roten Hangs) und Oppenheim mit seinen kalkhaltigen Gesteinsverwitterungsböden sowie in Weinolsheim und Dalheim mit eher gesteinsarmen und tiefgründigen Lösslehmböden.

Frau Gröhl, die Seniorchefin, die auch den Wein und Rheinhessen als Kulturbotschafterin vertritt, erklärte sich freundlicherweise bereit, eine entsprechende Probe zu präsentieren. Dies sei vorweggenommen, zur Freude der anwesenden Weingildianer und Gäste konnte sie viel Interessantes über den Betrieb, über Rheinhessen (unter Napoleon französisches Departement) und die Weine erzählen. Auch erfuhren die Anwesenden, dass sie ehemals in Weinheim lebte und vor 50 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann mit dem Betrieb begann.

Die Probe wurde eröffnet mit einem trockenen Blanc de Noir (weiß gekelterter Spätburgunder) aus Dalheim, fruchtig und kräftig. Es folgten vier trockene Rieslinge, eingeleitet mit einem Kabinett aus Weinolsheim. Pikant im Geschmack, im Duft Pfirsich und Grapefruit. Der folgende Wein vom Roten Hang war einerseits elegant und feinfruchtig, dennoch gehaltvoll und intensiv. Die Spätlese von dreißig Jahre alten Reben aus dem Oppenheimer Sackträger zeigte Finesse, mineralische Frucht und besondere Nachhaltigkeit, ein Wein besonderer Güte. Mit saftiger Fülle und doch elegant präsentierte sich die Riesling Auslese aus der Lage Oppenheimer Schützenhütte (im Alleinbesitz des Weinguts). Insgesamt charaktervolle Rieslinge des Jahrgangs 2005, die auch die Besonderheiten des Terroirs herausstellten.

Es folgten zwei hervorragende Vertreter der Burgunderfamilie. Der trockenen Spätlese (2005) vom weißen Burgunder aus Weinolsheim (saftig, fruchtig und intensiv, im Duft Birne und Melone) folgte eine Grauburgunder Selektion (2004) aus Dalheim. Erstaunlich frisch, mineralisch und lang anhaltend. Der krönende Abschluss war die Riesling Auslese „G“ (2004) vom Oppenheimer Sackträger – ein Traum von Wein, mit weißen Südfrüchten im Duft und einem optimalen Süße-Säure-Verhältnis.