Veranstaltungen der Weingilde

5. September: Jahreshauptversammlung

Einmal im Monat, in der Regel am ersten Dienstag, treffen sich die Mitglieder um 20 Uhr im historischen Kerwehaus in der Münzgasse im alten Gerberviertel unterhalb des reizvollen Marktplatzes, dann wird die Weinkultur gepflegt.  Das heißt, es wird getestet und probiert. Ausnahme ist der August, in dem der gemeinsame Gildeausflug stattfindet.

Bei einem Gildeabend werden sieben bis acht Proben Wein ausgeschenkt und in der Regel von einem Referenten besprochen. Diese stammen aus allen Bereichen der Weinwirtschaft.

Die Referenten in den vergangenen Jahren lesen sich wie das "Who is who" des Weines: Es waren
Weinköniginnen, Winzer aus Deutschland oder benachbarten Ländern, Vertreter von Winzergenossenschaften, Experten von Institutionen oder Forschungsanstalten oder auch Vertreter der Weinliteratur, die ihr Wissen um den Wein weitergaben. Wer Genaueres wissen will, sei auf die Berichte und die Listen der verkosteten Weine bei den einzelnen Jahren verwiesen.

Bei den Abenden wird Wert darauf gelegt, dass über alle Aspekte des Weinbaus, angefangen im Weinberg, über die Weinbereitung bis zum Ausbau im Weinkeller gesprochen und diskutiert wird.

Auch die Gildemeister gestalten Weinproben, wenn, z. B. bei Weinen aus der Neuen Welt, keine Referenten verfügbar sind.